Kostenlose Traffic Ideen – Blogkommentare

Besuchergewinnung durch das Kommentieren in anderen Blogs

Heute komme ich zu einer Traffic Möglichkeit, die gleichzeitig 4 Vorteile miteinander verbindet.

Vorteil 1: Bis zu 50 tägliche Besucher zusätzlich (natürlich abhängig von der Nische in der man sich bewegt)

Vorteil 2: Generierung von zusätzlichen Backlinks

Vorteil 3: Neue Kontakte

Vorteil 4: Branding

Hier soll es jedoch nur um den ersten Vorteil gehen, eine einfache Methode vorzustellen, mittels derer sich zusätzliche Besucher gewinnen lassen.

1. Das Thema Traffic Generierung durch Blogkommentare ist heikel

Mir liegt an diesem Punkt sehr viel, deshalb habe ich diesen Aspekt vor alle anderen gesetzt. Wenn es um Blogkommentare geht (in einem späteren Artikel wo es um Besuchergewinnung in Foren gehen wird, gilt dasselbe.), sollte eines im Vordergrund stehen: Spammen Sie um Himmels Willen nicht unzählige Blogs mit sinnfreien Einzeilern zu. “Toller Blog – Weiter so!” oder dergleichen ist kein sinnvoller Kommentar, sondern einfach nur SPAM und ist tunlichst zu unterlassen.

Kommentieren Sie prinzipiell nur dort, wo sie auch etwas zu sagen (oder zu ergänzen) haben oder wo Fragen auftauchen, die sie vom Blogger gerne beantwortet hätten. Dies setzt eine Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Artikel voraus. Die Reihenfolge sollte also lauten: Lesen – Nachdenken – Kommentieren.

2. Ein Kommentar ist eine Aussenwirkung Ihres Blogs (Branding)

Achten Sie unbedingt auf die Qualität Ihrer Kommentare. Zu keinem Zeitpunkt sollte der Eindruck entstehen, Ihnen gehe es nur um den Backlink.  Sie wollen sich weder als SEO (es sei denn Sie sind tatsächlich einer ;-) ) profilieren noch sich als Spammer branden. Sie wollen die Möglichkeit nutzen, sich als Experte in Ihrer Nische zu exponieren. Nur dann wird auch tatsächlich geklickt und Sie haben die Möglichkeit qualifizierte Besucher auf Ihre Seiten zu ziehen.

3. Kommentieren Sie mit Ihrem Echtnamen – Vermeiden Sie Keywords im Namen

Ich weiß dass dieser Punkt nicht von allen geteilt wird, bin jedoch nicht von der Meinung abzubringen, dass es langfristig die beste Strategie ist, so zu verfahren. Die Suchmaschinen lieben bekanntermaßen Keywordverlinkungen. Es wird jedoch, wie ich finde berechtigterweise, von den meisten Seitenbetreibern nicht gerne gesehen. Ich kommentiere immer mit Vornamen oder der Kombination Vorname + Nachname (gefällt mir im Sinne des Brandings am Besten). Namen wie “Private Krankenversicherung” oder “Webseitenerstellung günstig” etc. pp führen letztendlich nur dazu, dass Ihr Kommentarlink  auf NoFollow gesetzt oder ganz entfernt wird. Im Extremfall wird der gesamte Kommentar nicht veröffentlicht. Damit hat man dann gar nichts erreicht. Es kommen keine neuen Besucher und man hat lediglich einen weiteren Baustein gesetzt, sich als Spammer zu branden.

Wie finde ich geeignete Blogs?

4. Google is your Friend

4 a) Google Websuche

Geeignete Blogs lassen sich über die Google Websuche finden. Als Suchbegriff “Nischenbegriff + Blog” eingeben. In meiner Nische wäre zum Beispiel “Internetmarketing + Blog” eine mögliche Suche. Man sollte Google noch richtig einstellen. Man wird wenig Interesse haben Blogs von Annodazumal zu finden, die manchmal schon jahrelang nicht mehr gepflegt werden. Es geht darum Blogs zu finden, die aktuell posten. Ich stelle die Aktualität meist auf “letzte Woche” und sortiere nach Datum. Das sieht dann so aus:

Natürlich ist da nicht jedes Ergebnis relevant. Es geht darum die Kandidatenblogs zu finden, sie zu speichern, sprich den Newsfeed zu abonnieren. Somit wird man dann aktuell über neue Artikel informiert und sowie etwas interessant ist, kann man dann zur Kommentarfeder greifen.

Noch etwas komfortabler geht das Ganze allerdings mit der Google Blogsuche.

4 b) Google Blogsuche

Seit einiger Zeit bietet Google auch das nette Feature der “Blogsuche” an. Hier reicht es alleine das “Schlüsselwort” in die Suchmaske einzugeben. Ich benutze beide Varianten der Blogsuche, da sie mitunter durchaus unterschiedliche Ergebnisse bringen.

Hier hab ich jetzt auch die Filter “Seiten auf Deutsch”, “Letzte Woche” und “Nach Datum sortiert” gewählt. Es lohnt sich, mit den Einstellungen etwas zu spielen, bis die Ergebnisse so sind, wie man sie sich vorstellt.

4 c) Blogverzeichnisse

Diese Möglichkeit kann man im deutschprachigen Raum meiner Ansicht nach ziemlich vernachlässigen. Wer nach Blogs sucht wird in aller Regel nicht bei Technorati und Co suchen, sondern eher den Weg über die Tante Google gehen.

Das einzige Verzeichnis, welches ich auch als Besucher gerne nutze ist die Bloggerei. Hier kann man durchaus etwas stöbern und weitere interessante Blogs finden.

5. Blogs speichern und Feeds abonnieren

In aller Regel werden wir in den gefundenen Blogs nicht sofort beginnen zu kommentieren. Es geht erst einmal darum, die in Frage kommenden Blogs zu speichern und sicherzustellen, dass wir über neue Beiträge sofort informiert werden.

Im Sinne der Besuchergewinnung durch Blogkommentare ist es entscheidend “oben” zu stehen. Die meisten Blogkommentare sind aufsteigend nach Datum geordnet, das heisst der erste Kommentar steht dauerhaft auf Position 1. Der weitere Vorteil, wenn man schnell ist, dass noch viele Leser kommen werden und je nachdem wie sinnvoll Ihr Kommentar ist, eventuell auf Ihren Namen dann auch klicken.

Deshalb müssen wir es organisiert bekommen, dass wir automatisch und unverzüglich informiert werden, sobald ein in Frage kommender Blog einen Artikel veröffentlicht.

Dies bekommt man am einfachsten über sogenannte “Feedreader” hin. Es gibt dort dermassen viele Möglichkeiten und Angebote, dass es den Rahmen sprengen würde, hier alle vorzustellen.

Ich selbst habe pro Nische 2 Widgets. Einmal “Nische Dofollow” und einmal “Nische Nofollow”. Dies sieht bei mir mit dem Beispiel “Internetmarketing” so aus:

Im Sinne der Besuchergewinnung ist diese Unterscheidung natürlich uninteressant. Ein Nofollow Link, der viele Besucher bringt ist allemal interessanter als ein Dofollw Link auf den keiner klickt. Manchmal, aber nur manchmal …  benötigt man im Rahmen einer Linkbuildung-Strategie jedoch auch den einen oder anderen DoFollw Link ;-) Btw: es gibt ein kleines Firefox Addon “NoDofollow” welches die Dofollow Links blau markiert, funktioniert jedoch leider nicht mehr mit Firefox 4.

6. Zusammenfassung

Kommentare in themenrelevanten Blogs können durchaus einen netten Besucherzuwachs bedeuten.  Ganz nebenbei eröffnen sich auch neue Möglichkeiten Kontakte zu anderen Webmastern zu knüpfen und die Linkpopularität der eigenen Seite zu erhöhen. Es wäre nicht sehr clever, diese Möglichkeiten nicht zu nutzen.

Vermieden werden sollte jedoch, die Kommentare spammy wirken zu lassen. Ein Kommentar sollte immer einen Mehrwert bieten, immerhin bekommt man dafür auch einen Backlink und im Idealfall Besucher, die man sonst nicht erreichen würde.

Je schneller man nach Veröffentlichung eines Artikels kommentiert, desto besser stehen die Chancen Besucher zu bekommen.

Je besser die Qualität des Kommentares, desto besser ebenfalls die Chancen auf Besucher.

Abonnieren Sie alle Feeds von in Frage kommenden Blogs. So hat man zum Einen immer einen guten Überblick, was in der eigenen Nische so abläuft und kann zum anderen sofort in interessante Diskussionen eingreifen. Das tut dem gebenden Blog gut, tut dem nehmenden Blog gut und tut auch der Diskussionskultur der ganzen Nische gut. ;-)

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Newsletter abonnieren