Bis an den Rand der Legalität

“Bis an die Grenze der Legalität” – Mit dieser Headline “erfreute” mich Daniel Dirks in seinem heutigen Newsletter.

Im Moment öffne ich die Mails der bekannten Infomarketer zugegeben nur widerwillig, meist eigentlich gar nicht. Diese wenig “hypnotische” Headline oder Email-Betreffzeile hatte mich jedoch neugierig werden lassen. Ich finde es schon einmal hoch interessant, dass nicht mit einem Produkt oder einem Kundennutzen geworben wird, sondern vielmehr damit, dass man bis an die Grenze der Legalität gehen wolle.

Es erscheint also einem Idealbild der Szene zu entsprechen so weit wie möglich zu gehen. So weit, dass es gerade eben so noch nicht interessant für einen Staatsanwalt  ist. Läuft man hier dem Trend in der Politik hinterher, Vorteilsnahmen solange mitzunehmen, wie es gerade vllt noch rechtlich nicht zu belangen ist?

Ich hab lange bereits aufgehört, mir über Moral im Infomarketing Gedanken zu machen. In weiten Teilen der Szene scheint so etwas wie Verkaufsethik keinerlei Rolle mehr zu spielen. Der schnelle Mammon, das schnelle Geld … mehr interessiert nicht. Was es dem Käufer bringt? – Vollkommen egal. – Hauptsache wir haben sein bestes – sein Geld.

So ganz egal war es mir dann doch nicht und ich wollte wenigstens mal ein Blick auf das Angebot werfen, welches Herr Dirks damit bewirbt, dass es so eben noch legal sei. In der Email selbst, gibt es in der üblichen Dirks’schen 3 Zeiler-Manier, wie immer, keinerlei Informationen.

Nach Klick auf den Link, führte mich der Weg nach Paderborn, zum Pottschen Ableger “gruender.de” von Herrn Klußmann. –>> http://www.gruender.de/black-edition/.

Beworben wird die “Social Media Black Edition” – Wie man Facebook, Twitter, Xing etc “Hijackt” oder “Kidnapped”. Auch Herr Klußmann selbst bedient sich dieser “Terminologie”.

“Die Black Edition ist nicht illegal – aber geht bis an die Grenze!”

Diese 4 CD Edition ist natürlich wieder einmal streng limitiert auf 500 Stück und bis zum ersten März für schlappe 199 Euro zu haben. Danach 399 Euro.

Und täglich grüsst das Murmeltier. Einige bekannte Gesichter sind in den Testimonial zu erkennen. Unter anderem der derzeit Führende im HypnoticMind Gewinnspiel, Herr J.

Im Westen nichts neues würde ich einmal konstatieren. Ein weiterer SM Kurs, wie es vorher bereits einige gab und mit Sicherheit auch noch einige weitere kommen werden. Ob mans haben muss? Naja – Eure Entscheidung ;-)

4 Kommentare

  1. Paul 28. Februar 2012 Antworten

    Hi da geht es dir wie mir, ich öffne diese Mail kaum noch,weil ich weis doch was sie wollen :)
    Und ich weis auch warum ich nie was da gekauft habe

  2. Autor
    admin 28. Februar 2012 Antworten

    @Paul

    Jaja … die Herren Marketer wollen immer nur unser Bestes – ich weiss :P

    Bei manchen Mails von denen frage ich mich aber wirklich, von welchem Durchschnitts IQ ihrer Leser da manchmal ausgegangen wird :P

  3. Astrid Radtke 7. August 2012 Antworten

    “Läuft man hier dem Trend in der Politik hinterher, Vorteilsnahmen solange mitzunehmen, wie es gerade vllt noch rechtlich nicht zu belangen ist?”
    Das vielleicht weniger aber über das Internet ist das Feld für Blender aller Art noch größer.
    Sieht man im persönlichen Gespräch vielen doch an, dass mehr Schein als Sein ist, geht das im Internet zunächst unter. Ein nettes (Fake-)Bild ein nicht kontrollierbares Profil und schon kann der Blender bis an die Grenze der Legalität verfahren immer unter der Prämisse, dass es doch noch irgendwo eine Gesetzeslücke gibt oder sich keiner beschwert.

    Deshalb wird man früher oder später dazu übergehen sich wieder vis à vis zu begegnen und dann erst online miteinander zu arbeiten.

  4. Fred 10. August 2012 Antworten

    Die meisten Leute, insbesondere Anfänger, erwarten dass Sie irgendwelche Tricks zu hören bekommen. Und Begriffe wie “Hijackt” oder “Bis an die Grenze der Legalität” erwecken den Eindruck dass es sich dabei um gute Tricks handelt. Viele denken dass man, wenn man etwas (fast)verbotenes macht, dass dann Alles einfacher wird/ist. In der Regel ist dann aber doch nichts besonderes an diesen Tricks dran. Ich habe jedenfalls noch nie von einem wirklich guten Trick gehört. Und wenn so was schon funktioniert, dann nicht für lange.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Newsletter abonnieren